Link verschicken   Drucken
 

Bildungsarbeit - Bildungs- und Erziehungsbereiche - Schwerpunkte der Einrichtung

Durch den situationsorientierten Ansatz ergibt sich eine Vielzahl von pädagogischen Angeboten, die individuell für jedes Thema, jede Gruppe und jedes Kind geplant werden. Es werden sowohl die Feste im Jahreskreis als auch die aktuellen, persönlichen Interessen der Kinder berücksichtigt. Das Team und die Kinder sammeln Ideen und diese werden dann zusammengefasst. Danach werden themenbezogen die gezielten Beschäftigungen geplant, wobei die im Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan festgelegten Förderbereiche wie Sprachförderung, musikalische, religiöse, kreative, kognitive Förderung, Förderung der Grob- und Feinmotorik und Umwelt- und Sachbegegnung beachtet werden.

 

Schwerpunkte unserer Bildungsarbeit
Partizipation

Partizipation durch Kinderkonferenzen – Demokratieverständnis – hier ergeben sich die Inhalte für die Projektarbeiten in den einzelnen Gruppen

 

Die Kinderkonferenz ist die direkte Form, die Kinder am Einrichtungsleben zu beteiligen und bietet die Möglichkeit, ihre Meinung einzubringen.

 

In unserem Kindergarten finden regelmäßig Kinderkonferenzen statt.

 

In ihr haben die Kinder die Gelegenheit, Bedürfnisse, Wünsche und Anliegen zu benennen, zu formulieren und zu diskutieren. Sie lernen einander zuzuhören, gemeinsam planerische Schritte zu überlegen, nach Lösungen bei Problemen zu suchen und zu diskutieren.

 

Die Kinder können den Kindergartenalltag sowie die Themen bzw. Angebote aktiv mitgestalten.

 

Die Ziele der Kinderkonferenz sind die Partizipation der Kinder, aber auch den Mut aufzubringen, die eigene Meinung zu äußern und zu vertreten,

  • das Bewusstsein zu stärken „Ich kann etwas erreichen!“,
  • die Meinung anderer zu akzeptieren und zu tolerieren,

  • sowie das Erlernen von Kommunikationsregeln (zuhören, abwarten...).

 

Durch die Kinderkonferenz fühlen sich die Kinder ernst genommen und lernen demokratische Spielregeln.

Salutogenese

Salutogenese kommt aus der lateinischen Sprache und bedeutet „Gesundheitsentstehung“. Dabei wird Gesundheit nicht als Zustand verstanden, sondern als ein veränderlicher Prozess der Entstehung und Erhaltung von Gesundheit.

 

Die Gewährleistung und Förderung der personalen, körperlichen und sozialen Ressourcen gehört zu den Schwerpunkten der Erziehung im Kindergarten.

 

Das Gesamtkonzept der Salutogenese setzen wir mit vielfältigen Angeboten im Kindergartenalltag um. Diese beinhalten bei uns im Kindergarten das gesunde Frühstück im Rahmen des Jolinchen - Programms, Aktivitäten im Freien, den wöchentlichen Turntag, das „ICH bin ICH – Programm“, Ausflüge in den Wald oder Aktionen, wie „Erste Hilfe für Kinder“….. Durch diese wechselnden Aktivitäten wollen wir die Stärken der Kinder fördern, ihnen die Partizipation ermöglichen und ein gesundes Verhältnis zu Körper, Geist und Umwelt vermitteln.